linksrum.eu!

Noch ein politischer Blog im Netz? Ja, klar – es gibt viel zu kommentieren. In der SPD streiten sich die scheinbar unverbesserlichen Linken mit den Ewigmittigen über die genaue Ausprägung der quasi unvermeidlichen Altersarmut. Die Parteiführung sichert dem Kanzlerkandidaten in spe „maximale Beinfreiheit“ zu und Angela Merkel sorgt für Hunger und Ausschreitungen in Griechenland, während die Bundesministerin für Bildung lieber mal selbstständig das Schreiben gelernt hätte.

Aber nicht nur das, was andere tun oder nicht tun, soll in Zukunft mit Schriftzeichen belohnt werden. Wir werden auch das in Worte fassen, was einfach nicht mehr gesagt wird: Soziale Ungleichheit und die Ausbeutung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist dem Kapitalismus inhärent. Der Widerspruch zwischen Arbeit und Kapital besteht auch heute noch und auch, wenn viele meinen, dass wir die Klassengesellschaft überwunden haben, argumentieren wir, dass dies nicht so ist. Wenige bestimmen immernoch über viele, wenige besitzen den Großteil des Vermögens und des Wohlstandes und es sind Privilegierte, die ihre Interessen laut artikulieren und bei Entscheidungsträger*innen  vorbringen können.   Außerdem stellen wir zentrale Fragen der Sozialdemokratie und formulieren Antworten auf diese: Wo wollen wir eigentlich hin? In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Welche Rolle spielt Politik dabei? Und warum sollten wir dafür nicht das Menschenbild von Heinz Buschkowsky oder das Frauenbild von Kristina Schröder zugrunde legen? Höchstwahrscheinlich werden wir uns auch mit der Frage auseinandersetzen, warum ein Arzt nicht zwingend Gesundheitsminister werden sollte, aber auch Menschen mit Visionen nicht zwingend zum Arzt gehen müssen. Wir sind zuversichtlich, dass es uns irgendwann gelingt auch den Helmut-Schmidt-Zitierer*innen den Unterschied zwischen Visionen und Halluzinationen zu erklären. Wer Visionen hat, soll nicht zum Arzt gehen, sondern zu den Jusos und der SPD kommen.

Wir, das sind Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in einer klaren Tradition: Links, progressiv & kritisch! Sozialistisch, feministisch & internationalistisch!

Dabei ist es uns wichtig nicht nur innerhalb der SPD zu wirken, sondern dauerhaft mit uns nahestehenden Organisationen im Dialog zu bleiben und uns auch dort zu engagieren. Die Artikel dieses Blog stellen unsere eigene Meinung dar und haben den Anspruch gesamtgesellschaftliche linke Diskussionen, nicht nur mit der Parteibrille, wider zu spiegeln und aufzuwerfen.

Worum wird es hier gehen? Dieser Blog ist politisch. Dieser Blog ist links. Das Redaktionsteam wird sich mit lokalen, nationalen und – genau – internationalen Themen auseinandersetzen. Wir wollen uns dabei nicht nur in Parteikreisen bewegen. Wir möchten, dass bei linksrum.eu möglichst viele linke Menschen zu Wort kommen; aus Gewerkschaften, autonomen Gruppen, Jugendverbänden und Migrant*innenorganisationen, um nur einen kleinen Auszug zu nennen. Immer unter dem Blickwinkel: Wie könnte eine linke Gesellschaftsperspektive aussehen?

Für den Auftakt unser Artikelserien, abseits des Redaktionsteams,  konnten wir Julia Lück von der SJD-Die Falken Baden-Württemberg zum Thema Jugendpolitik, Julian Wiedmann (Landesvorsitzender der ver.di-Jugend BaWü) und Sonja Elser (AsF Baden-Württemberg) gewinnen. Regelmäßig reinschauen lohnt sich also. Oder ihr liked unsere Seite auf Facebook, um keinen Artikel zu verpassen.

Bei Nachfragen, Wünschen oder sogar eigenen Artikelvorschlägen für die Seite wendet euch jederzeit an redaktion@linksrum.eu

Mit sozialistischen Grüßen,

Das linksrum Redaktionsteam

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.